Text Header

 

Turnverein 1890 Mengede e.V.

Suche

Ab 1923 : Die Turner und Fußballer gehen getrennte Wege

Der Beschluß aus der Vorstandssitzung im Dezember ist von großer Wichtigkeit. Er besagt, dass sich die Turnabteilung von der Ballabteilung trennte. Von jetzt ab wurde der Turnverein unter dem Namen "Gut Heil 1890" weitergeführt. Im Bericht der Mengeder Zeitung über die Sitzung heißt es: "Die beiden Vereine sind im besten Einvernehmen geschieden und haben sich gegenseitige Unterstützung zugesichert.

Aus Turnerkreisen sah man der Trennung nicht teilnahmslos zu. Man erteilte den Sportlern und Turnern den Rat, geschlossen zu marschieren. Es ist erfreulich, daß in den letzten Jahren (1929-1933) dem Bestreben Verständnis entgegengebracht wurde, denn auf einigen Festen kämpften Turner und Sportler gemeinsam um den Sieg.

Der Turnverein "Gut Heil 1890" ging jedoch seine Sonderwege weiter. Nachdem die Besatzung im Januar 1924 Mengede geräumt hatte, ohne jedoch die Befehlsgewalt abzugeben, hielt der Turnverein von März an wieder regelmäßig seine Turnstunden in der Halle am Markt ab. Für den 30. Juli war ein Schauturnen der Kinder- und Jugendabteilung, die erst ein viertel Jahr bestand, geplant. Diese Veranstaltung wurde verboten und mußte deshalb verschoben werden.

Häufig fanden in der Halle Versammlungen statt. Von 18 Turnabenden konnte "Gut Heil" in den Monaten November bis Dezember zwei Abende abhalten.

Die Faustballmannschaft spielte damals in der Gauklasse. Von dem Jugendtreffen des Märkischen Turngauses in Unna im Juli und dem Bezirksfest in Barop im September wurden Siegerkränze mitgebracht. Die Goetz-Wanderung: Hörde-Hohensyburg-Schwerter Wald-Freischütz versammelte die ganze Turngemeinde. Im Schwerter Wald wurden die Weihe eines Wimpels, der von Herrn Richter gestiftet war, vorgenommen.